Fachtagungen

 

2. Hammer Palliativtage

5. – 7. Juni 2018

Veranstaltungsflyer: 2018_Flyer_Palliativtage

 

Fachtag des Bundesverbandes Trauerbegleitung e.V.
„Trauer und Demenz“

10 Jahre Qualitätsstandards in der Fortbildung zum Trauerbegleiter und Trauerbegleiterin

26. Oktober 2018 im Pfalzklinikum Klingenmünster

Veranstaltungsflyer: hier in Kürze

 

Symposium:
In Mitleidenschaft gezogen –
Empathie und Mitgefühl an der Grenze

15.11. – 16.11.2018
Kardinal König Haus, Wien

Veranstaltungsflyer: BAT_Leidfaden_Tagung_2018_Folder

 

Foto: Bechtloff, ASB-Pflegeheim „Willi Stabenau“, Zwickau

Fachtagung 1. März 2018, Düsseldorf
„Ich geh mit dir durch Zeit und Raum…“
Spiritual Care bei Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz sind in einer Lebensphase, die mit vielen Irritationen und Abschieden verbunden ist. Das Bedürfnis nach echter Begegnung, Sicherheit, Geborgenheit und Trost ist groß. Eine spirituelle Begleitung kann die Spannungen dieser Situation aufnehmen und sie in die Begegnung einbetten. Schmerzhaftes erfährt Beachtung und kann sich immer wieder auch auf berührende Weise auflösen. Unerwartete schöne Momente brechen wie Sonnenstrahlen in den Alltag hinein.
Spiritual Care, die spirituelle Sorge, verbindet so eine wertschätzende Haltung mit sinnlichen Angeboten der Begegnung und der Natur, mit Musik, Symbolen und Ritualen. Zahlreiche Beispiele zeigen, wie eine kultursensible spirituelle Begleitung die Lebensqualität der Begleitenden und der Betroffenen fördern kann.

Inhalt

Impulsvorträge aus Forschung und Praxis entfalten das Konzept von Spiritual Care mit seinen
Besonderheiten in der Begleitung von Menschen mit Demenz.
„Spirituelle Tankstellen“ präsentieren Beispiele guter Praxis und laden zum Austausch ein.
Workshops vertiefen die Impulse und ermöglichen eigene Erfahrungen und Austausch. Informationen am Rande laden zum Vernetzen ein.

Tagungsablauf

09.30 Uhr     Empfang/Anmeldung und Stehcafé
10.00 Uhr     Begrüßung und Grußworte – Gitarre & Gesang: Jutta Muntoni
10.30 Uhr     „Was ist spirituelle Sorge? – Prof. Dr. Andreas Heller
11.30 Uhr     Spirituelle Tankstellen: Flanieren auf dem Markt der Möglichkeiten
12.15 Uhr     „Spiritualität von unten“ Impulse aus Forschung und Evaluation                                      Carmen Birkholz & Dr. Patrick Schuchter
13.00 Uhr     Mittagpause  (inkl. Eintragung in Workshoplisten)
14.00 Uhr     Workshops in zwei Durchgängen
WS 1 Spirituelle Begleitung und Demenz. Eine kultursensible Reise
WS 2 Musik heilt grenzenlos, baut interkulturelle und spirituelle Brücken
WS 3 „Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich ein Singvogel darauf                niederlassen.“ Yoga & Achtsamkeit mit Menschen mit Demenz
WS 4 „Koran und Tespih“ – Gelebte Spiritualität im muslimischen Glauben
WS 5 Rituale & Berührung
15.45 Uhr      Kaffeepause/Vernetzungszeit
16.15 Uhr      Spiritualität und Abschiedskultur – Claudia Weik-Schaefer
16.45 Uhr      Ein interkultureller Segen zum Abschied
17.00 Uhr      „Guten Abend, gute Nacht“ – Ausklang mit Veen-Harfen

Tagungsflyer hier: Spiritual Care bei Demenz_1.3.18

Anmeldung

Teilnahmegebühren:
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf: 75,- €
Externe Teilnehmende: 90,- €
DIAKONIE-INSTITUT für berufliche Bildung
Oberlinplatz 2 (Itterstraße 80)
Tel 0211 73 53 357
Fax 0211 73 53 125
www.diakonie-duesseldorf.de

anmeldung-fortbildung@diakonie-duesseldorf.de

Das Buch zum Thema:

  Kurzinfo_Spiritual Care bei Demenz_Birkholz

 

—————————–

Vernetzungstag (640x357)

Das Leben ist nur geliehen. Ein Palliativfachtag für und mit Menschen mit geistiger Behinderung, Angehörige und Mitarbeitende

Mittwoch, 6. Mai 2015, 10 – 16.30 Uhr

Wir beschäftigen uns mit unseren Wünschen im Leben, bei schwerer Krankheit, im Umgang mit dem Tod und der Trauer. Hier finden Sie den Tagungsflyer zum herunterladen: Flyer Palliativfachtag

Ort: Ev. Emmaus-Kirchengemeinde Oberhausen Gemeindebereich Alstaden
Bebelstr. 234, 46049 Oberhausen
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei
Tagungsbeitrag: 30 €, ermäßigt 5 €
(Schriftliche) Anmeldungen erbitten wir bis zum 22. April 2015 an
Lebenshilfe Oberhausen e.V., Egon-Berchter-Haus
Hönnestr. 3-5, 46049 Oberhausen
Telefon 0208/842463
Telefax 0208/842464
E-Mail m.walter@lebenshilfe-oberhausen.de

In vielen Wohnstätten für Menschen mit geistiger Behinderung ist es inzwischen selbstverständlich, dass die Bewohner/innen dort alt werden und sterben dürfen, wo sie ihr Leben verbracht haben. Die Wohnstätten in NRW sind grundsätzlich für diese Situationen gut vorbereitet. In Oberhausen tut die gute Zusammenarbeit mit dem Palliativnetz ein Weiteres.

Wir konnten in den letzten zwei Jahren eine »Palliative Praxis« MIT Menschen mit geistiger Behinderung entwickeln. Das Projekt wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert, der wir an dieser Stelle herzlich danken.
Der Fachtag lädt ein, sich zu informieren. Bewohner/innen, Angehörige und Mitarbeitende als Experten sowie Fachleute geben ihr Wissen weiter. Es werden Themen für eine sorgende und lindernde Begleitung am Ende des Lebens präsentiert.
Wie auf einem Marktplatz werden die Themen angeboten und die Gäste zum Gespräch eingeladen. Gemeinsam entwickeln wir Ideen für eine Zukunft, in der Menschen gut alt werden und sterben können. Auf dem Marktplatz mit seinen bunten Ständen werden zudem Erfahrungs-Räume zum Anfassen und Spüren geboten. Die inklusive Tanzkompanie SZENE 2WEI aus Essen unterstützt uns, Visionen für eine gute gemeinsame Zukunft zu entwickeln.
Wir laden Menschen mit geistiger Behinderung, Angehörige, Mitarbeitende, Fachleute und
Interessierte herzlich ein.

PROGRAMM
ab 9 Uhr   Ankommen
10 Uhr    Begrüßung und Eröffnung mit  Jürgen Fischer, Vorsitzender Lebenshilfe
Oberhausen und einem Vertreter der Stadt Oberhausen
10.30 Uhr   Der Markt der Lebensmöglichkeiten am Ende des Lebens wird eröffnet: Die Marktstände stellen sich vor.
10.45 Uhr   Marktbesuch
13 Uhr   Mittagspause/ Imbiss
14 Uhr   SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie
14.30 Uhr   Wir treffen uns an den Marktständen und sammeln Ideen für eine gute Zukunft für unser Leben, das nur geliehen ist.
15.30 Uhr   SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie
16.30 Uhr   Abschiedsritual
Der Markt ist so aufgebaut, dass Sie mehrere Stände nacheinander besuchen können. Schlendern Sie, lassen Sie sich informieren, ansprechen, inspirieren, anregen und berühren.

Stand 1 Den Abschied leben und gestalten – Was die Kirche tun kann
Volkmar & Achim Conrads, Thomas Levin

Stand 2 »Trauerhaltestelle« oder »Was macht ein Bestatter?«
Hannelore Janko, Andreas Bütau, Peter Brauckmann

Stand 3 Begleitung und Pflege am Lebensende
Anke Eichholz, Desirée Poppel, Susann Terjung

Stand 4 Lindernde Medizin
Michael Etges, Michael Jost, Egon Berchter

Stand 5 Meine Wünsche sind wichtig! Die Patientenverfügung
Wolfgang Wettlaufer, Sebastian Tenbergen

Stand 6 Was tröstet mich?
Birgit Schuchard, Ulrich Wagner, Angela Raupach, Frank Ossendorf, Carmen Birkholz

Stand 7 »Ich drücke mich aus« – Kreativstand
Annemarie Schneider

Stand 8 Was ist Hospizarbeit?
Franz-Josef Lehmann, Sabine Schrade, Marianne Weber

Stand 9 Unser Projekt stellt sich vor: Palliative Praxis MIT Menschen mit
geistiger Behinderung
Iris Herget, Ralf Hanslik, Yvonne Knedlik, Nadine Sweidan

Stand 10 Marktcafé mit Waffeln zum Klönen und Verschnaufen
Annemarie Lumma, NN

Kirche als Raum der Stille

Raum der Erfahrung »Berührung« Rhythmische Einreibung & Heilsame
Berührungen
Katrin Fischer, Michaela Etges, Saskia Lukanc

Raum der Erfahrung »Klang« Erfahre die Wirkung von Klangschalen
Monika Janßen, Bärbel Gottlieb

MODERATION DES TAGES
Sandra Witt & Carmen Birkholz

MITWIRKENDE
· Ambulantes Hospiz Oberhausen
· Bestattungen Brauckmann
· Betreutes Wohnen Alsbachtal
· Caritasverband Oberhausen
· Ev. Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf
· Institut für Lebensbegleitung Carmen Birkholz
· Lebenshilfe Oberhausen e.V.
· Müller & Tenbergen, LL.M. Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft
· Palliativnetz Oberhausen
· Physiotherapiepraxis Tromp
· Schülerfirma der Schillerschule Oberhausen
· SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie